Das Netzwerk der Jugendinformations- und Medienzentren JIM

jimLogo_rot_RGBIm Land Brandenburg initiierte der lmb – Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. Ende 2005 (damals noch als Landesarbeitsgemeinschaft Multimedia Brandenburg) einen Prozess zur strukturellen Verankerung medienpädagogischer Arbeits- und Angebotsformen in der außerschulischen Jugendarbeit. Hintergrund hierfür ist eine Rahmenvereinbarung zwischen dem brandenburgischen Bildungsministerium und dem lmb über die Kooperation von Schulen und außerschulischen Einrichtungen mit medienpädagogischem Profil aus dem Jahre 2004, die zur Entwicklung des Konzeptes der „Jugendinformations- und Medienzentren“ (kurz JIM) führte. JIM sind aktuell 14 außerschulische Partner, i.d.R. Jugendfreizeiteinrichtungen. Die Träger der Standorte sind Mitglied im lmb.

Das JIM-Konzept ruht auf den drei Säulen: Vernetzung, Qualifikation, Qualitätsentwicklung/-sicherung. Der lmb koordiniert das JIM-Netzwerk und wird dabei mit Mitteln des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg unterstützt.

 

Die jährlichen Vernetzungstreffen tragen zum landkreisübergreifenden Fachaustausch bei und fördern medienpädagogische Handlungsansätze in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Multiplikatoren. Die beteiligten Partner unterstützen sich gegenseitig z.B. durch Hospitationen, Patenschaften und Verleih von Technik. Seit 2005 bietet der lmb seine jährliche medienpädagogische Zusatzqualifikation für Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit an, die mit einem qualifizierten Zertifikat des Sozialpädagogischen Fortbildungsinstituts Berlin Brandenburg und des lmb abschließt. Fast alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der aktuellen JIM-Standorte sind Absolventen dieser Fortbildung.

In der Anfangsphase des Netzwerkaufbaus entwickelten die Repräsentanten der JIM ein Selbstverständnis für ihre medienpädagogische Arbeit, das im daraus hervorgegangenen Qualitätshandbuch dokumentiert ist. Die medienpädagogische Arbeit in den JIM wird im Rahmen eines Qualitätssicherungsverfahrens jährlich überprüft.

Medienwerkstatt Potsdam im fjs e.V.

Schilfhof 28a, 14478 Potsdam
Ansprechpartnerin: Ute Parthum
Tel. 0331-81 01 40
Mail: potsdam [ät] jim-b.net
Web: www.medienwerkstatt-potsdam.de

Träger: fjs e.V.

JIM im Kultur-, Jugend- und Medienzentrum Pogo

Berliner Str. 4, 14806 Bad Belzig
Ansprechpartner: Peter Lehmann
Tel. 033841-30 1 07
Mail: belzig [ät] jim-b.net
Web: www.pogo-belzig.de

Träger: Stiftung SPI Niederlassung Brandenburg Nord-West

JIM im Regenbogenhaus Bad Liebenwerda

Heinrich-Heine-Straße 43, 04924 Bad Liebenwerda
Ansprechpartner: Guido Schieritz
Tel. 035341-10 3 77
Mail: regenbogen [ät] badliebenwerda.de
Web: www.regenbogenhaus.com

Träger: Stadt Bad Liebenwerda

JIM im Jugend-, Kultur-, Bildungs- und Bürgerzentrum Offi

Berliner Str. 75, 16259 Bad Freienwalde
Ansprechpartner: Frank Fiedler
Mail: badfreienwalde [ät] jim-b.net
Web: www.offi.eu
Träger: Stiftung SPI, Niederlassung Brandenburg Nord-West

JIM Kyritz

Perleberger Straße 10, MGH, 16866 Kyritz
Ansprechpartner: Britta Grundmann
Tel. 033971-60 45 58
Mail: kyritz [ät] jim-b.net

JIM im Haus Jule Cottbus

Berliner Str. 54, 03046 Cottbus
Ansprechpartnerin: N.N.
Tel. 0355-49 44 100
Mail: cottbus [ät] jim-b.net
Web: www.jule-cottbus.de
Träger: Stiftung SPI, Niederlassung Brandenburg Süd-Ost

JIM im Mehrgenerationenhaus Mikado

Franz-Mehring-Str. 20, 15230 Frankfurt
Ansprechpartner: Daniel Kowalzik
Tel. 0335-387 18 90
Mail: frankfurt [ät] jim-b.net
Web: www.mikado-ffo.de
Träger: Stiftung SPI, Niederlassung Brandenburg Süd-Ost

JIM Neuruppin

Karl-Marx-Str. 33/34, Bilderbogenpassage, 16816 Neuruppin
Ansprechpartner: Kai Hensel
Tel. 03391-34 82 95
Mail: neuruppin [ät] jim-b.net

JIM im Kultur- und Freizeitzentrum Pegasus

Rudolf-Breitscheid-Straße 17, 01968 Senftenberg
Ansprechpartnerin: Jessica Gloger
Tel. 03573-24 72
Mail: senftenberg [ät] jim-b.net
Web: www.pegasus-senftenberg.de
Träger: Stiftung SPI, Niederlassung Brandenburg Süd-Ost

JIM im Freizeitzentrum Bergschlösschen

Bergstr. 11, 03130 Spremberg
Ansprechpartnerin: Sabine Klauke
Tel. 03563-23 95

JIM Wittstock

Burgstraße 3/Burgpassage, 16909 Wittstock
Ansprechpartnerin: Britta Grundmann
Tel. 03394-400 74 02
Mail: wittstock [ät] jim-b.net

JIM Schipkau

Hauptstraße, 01993 Schipkau
Ansprechpartner: Marc Räder
Tel. 035753-17 1 39
Mail: schipkau [ät] jim-b.net

JIM Brandenburg

Bauhofstr. 74, 14776 Brandenburg
Ansprechpartnerin: Cécile Templin
Tel 03381-70 24 52
Mail: brandenburg [ät] jim-b.net

JIM Brandenburg Süd

Alexander-von-Humbold-Str. 43, 03222 Lübbenau/Spreewald
Ansprechpartner: Andreas Hackert
Tel.: 0172 – 391 30 66
Mail: luebbenau [ät] jim-b.net

JIM im Jugendkulturzentrum Kulti

Bahnhofstr. 152, 16359 Biesenthal
Ansprechpartner: Ralf Klinghammer
Tel. 03338-66-710
Mail: biesenthal [ät] jim-b.net
Web: http://www.lobetal.de/INTERNET/unsere-angebote/jugendhilfe/offene_JH/JZentren/BThal/index.html

Träger: Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

 

JIM werden

Sie interessieren sich für den Status eines JIM und wollen an den Vorteilen des medienpädagogischen Netzwerks teilhaben? Dann nehmen Sie Kontakt auf mit unserem Koordinator Herrn Andreas Hackert, siehe rechte Spalte. Herr Hackert wird mit Ihnen in Ihrer Einrichtung ein erstes Klärungsgespräch führen.

Vorteile einer Mitgliedschaft im JIM-Netzwerk

  • regelmäßiger interner Fachaustausch
  • Unterstützung durch den lmb bei der technischen Ausstattung (Fördermittel des MBJS)
  • kostenfreie Beratungsleistungen, auch vor Ort
  • kostenfreie oder kostenreduzierte Teilnahme an Fachveranstaltungen des lmb
  • Qualitätsmanagement durch den lmb

Portfolio

Das medienpädagogische JIM-Netzwerk arbeitet im Rahmen von sechs Handlungsfeldern, ausführlich beschrieben im JIM-Qualitätshandbuch (pdf, 4,8 MB):
  1. Offenes Angebot i.d.R. ein Internettreff zum Surfen, Recherchieren und Spielen
  2. Beratung Sprechen Sie unsere Fachkräfte vor Ort an; im Rahmen eines kostenfreien Klärungsgesprächs werden themenspezifische Beratungsbedarfe herausgearbeitet. Anschließend vereinbart der JIM-Träger mit Ihnen, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen medienpädagogische Beratungsleistungen erbracht werden können.
  3. Technische Ausleihe Die JIM-Standorte verleihen Medientechnik für die pädagogische Arbeit. Dies schließt eine vorherige Einweisung in den Umgang mit den Geräten ein. Die Medientechnik wird kostenfrei oder gegen eine Bearbeitungs-Gebühr verliehen. Im Falle von Diebstahl, Verlust oder Beschädigung haften Sie. Wir empfehlen deshalb grundsätzlich den Abschluss einer entsprechenden Haftpflicht-Versicherung.
  4. Projektarbeit Die JIM bieten im Rahmen ihrer Konzeption eigene medienpädagogische Projekte an, ggf. auch in Kooperation mit anderen Trägern und/oder Schulen
  5. Arbeitsgemeinschaften Vom Schul- oder Club-Radio über die Begleitung von Spinxx-Redaktionen bis hin zur Arbeit mit Digitalfotografie reicht das Spektrum der Arbeitsgemeinschaften an den JIM-Standorten und kooperierenden Schulen und anderen Partnern.
  6. Kurse Mit standardisierten Computer-Führerschein-Angeboten wie dem klassischen ECDL oder dem medienpädagogisch inspirierten comp@ss-Computer-Führerschein richten sich die Kurs-Angebote an die jugendliche Klientel. Aber auch Fortbildungsangebote mit Kurs-Charakter für sozialpädagogische Fachkräfte können Sie in den JIM nachfragen.

JIM-Qualitätshandbuch

titelseite

Ansprechpartner

Andreas Hackert
Tel. 0172-391 30 66
Mail: hackert [ät] medienbildung-brandenburg.de

Aktuelles

Leben im Neuland

Im JIM Brandenburg SÜD hat Anfang Mai 2016 ein neues Filmprojekt zum Thema Flucht und Migration begonnen. Die Jugendlichen des AWO Freizeitladen setzen sich dabei mit der Flüchtlingsproblematik und dem Zusammenleben in Deutschland auseinander. Darüber entwickeln und...

mehr lesen