jumblr-Regionalfachtag – Region Süd

Medienbildung lokal, digital und regional vernetzt

Donnerstag, 17. September 2020, 9:30 – 16:00 Uhr

 

Ort:
Jugendbildungsstätte  Blossin
Waldweg 10, 15754 Heidesee

Region Süd (Cottbus sowie Landkreise LDS, EE, OSL und SPN)

Die jumblr-Regionalfachtage im September 2020 richten sich an pädagogische Fachkräfte aller Bildungsbereiche und beinhalten Fachimpulse im Themenbereich außerschulische Jugendmedienbildung, Informationen zum Bildungsprogramm jumblr, sowie Vernetzungsformate zum Austausch in der Region. In Praxisworkshops werden beispielhaft pädagogische Konzepte für die praktische Medienbildungsarbeit vorgestellt, die perspektivisch ab 2021 im Rahmen des jumblr-Programms als Module in Ihrer Einrichtung angeboten werden können. >>> direkt zur Anmeldung

 

Programmüberblick

  • Begrüßung    
  • Impulsvortrag „Jugendliche Medienwelten“
    So allgegenwärtig wie digitale Medien in unserem Alltag und dem von Heranwachsenden sind, so selbstverständlich sollten wir auch die Perspektive der Jugendlichen auf ihr Medienhandeln in unsere pädagogische Arbeit einbeziehen. Eine Expertin des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis gibt Einblicke in jugendliche Medienwelten und exemplarische Projekte der Medienbildung als Basis für eine Demokratiebildung von Jugendlichen im ländlichen Raum.
  • Impulsvortrag „Brandenburgs Medienbildung braucht ’nen Fuchs…!“
    Mitarbeiter des lmb – Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. geben einen Überblick über die Entwicklung des  Bildungsprogramms „jumblr – Jugendmedienbildung im ländlichen Raum“
  • jumblr-Dialog „Regionale Netzwerke für Medien- und Demokratiebildung“
    Pädagogische Fachkräfte sowie Expertinnen und Experten der Medienbildung sprechen im Podiumsgespräch über Erfahrungen, Praxisbeispiele und Handlungsoptionen für die Entwicklung medienpädagogischer Netzwerke im ländlichen Raum Brandenburgs
  • jumblr-Praxisworkshops
    Digitale Stadtrallye, Jugendbeteiligungsprojekt oder Repaircafé: Fachkräfte der medienpädagogischen Praxis der Region zeigen in praktischen Workshops, was außerschulische Medienbildung in Brandenburg ausmacht.

    • Workshop-S-1 „say something“ – Chancen und Herausforderungen digitaler Beteiligung im ländlichen Raum

      Hier klicken, um mehr zu erfahren

      Das durch Aktion Mensch geförderte Projekt „say something – Mehr als Mitmachen“ der Medienwerkstatt Potsdam geht nach vier Jahren in die letzte Projektphase und berichtet über die gesammelten Erfahrungen. Anhand von Praxisprojekten wird gezeigt, dass der ländliche Raum zwar seine eigenen Herausforderungen mit sich bringt, aber auch viele Chancen und Vorteile für Jugendbeteiligung bietet. Diskutieren Sie mit über Ihre Erfahrungen, lassen Sie sich inspirieren von Ideen und holen Sie sich Anregungen für ihre Arbeit. Weitere Informationen: https://say-something.de Referentinnen: Grit Sujata / Denise Beckmann Medienwerkstatt Potsdam im fjs e.V.
    • Workshop-S-2 „Stadt- und Land-Rallye digital“- Einblicke in die ESPOTO-App

      Hier klicken, um mehr zu erfahren

      In mehreren Brandenburger Jugendeinrichtungen kommt seit 2020 die “mobile-serious-gaming”-App “ESPOTO” zum Einsatz. Mit kreativen Spielformen bringt sie als mobile Anwendung vielfältige Möglichkeiten von digitalen Stadtrallyes, Sozialraumerkundung und Schnitzeljagden auf dem Smartphone in den ländlichen Raum Brandenburgs. Im Workshop erläutert der Spiele-Entwickler und Berater des jumblr-Programms Marius Meissner die Funktionen und Möglichkeiten der App.Referent: Marius Meissner, ESPOTO GmbH
    • Workshop-S-3 „Smart Living, Lebensperspektive 2.0, digitale Wertegemeinschaft, Gaming“ – Medienbildung an den Jugendbildungsstätten

      Hier klicken, um mehr zu erfahren

      Die Brandenburger Jugendbildungsstätten haben im Rahmen des jumblr-Programmes vier medienpädagogische Module für Jugendgruppen an den Bildungsstätten entwickelt. Das Modul „Smart Living“ thematisiert Veränderungen von künstlicher Intelligenz im Alltag, bei „Lebensperspektive 2.0” geht es um veränderte Bedingungen in Leben und Beruf, „Der Umgang in einer digitalen Wertegemeinschaft” behandelt Veränderungen des sozialen Miteinanders im Internet und das Modul „Gaming“ beleuchtet Wirkmöglichkeiten von digitalen Spielfomen im pädagogischen Bereich. Im Workshop werden die Module kurz praktisch vorgestellt und Bedarfe, Weiterentwicklungs- und Kooperationsmöglichkeiten mit den Teilnehmenden geklärt.Referent: N.N., Jugendbildungsstätte des Landes Brandenburg
    • Workshop-S-4 „Upcycling im ländlichen Raum“ – jumblr goes Repair-Café

      Hier klicken, um mehr zu erfahren

      Wohin mit dem kaputten Laptop? Kann ich mein Smartphone selbst reparieren? Was, wenn ich mir kein neues Gerät kaufen kann? Das JIM in Lübbenau hat mit der jumblr-Projekt-Idee „Repaircafé“ Antworten entwickelt. Der Workshop zeigt, wie Altgeräte repariert und neu genutzt werden können um Jugendliche mit kostenlosen Endgeräten zu versorgen. Zum Einsatz kommen auch Fairphones, die mit nachhaltigen Ressourcen hergestellt werden und deren Einzelteile einfach zu ersetzen sind. Referenten: Dirk Blaschke & Frank Thorhauer, JIM Lübbenau
    • Workshop-S-5 „Ich bau mir meine Welt“ – Mit Minetest zum virtuellen Jugendclub

      Hier klicken, um mehr zu erfahren

      Mit Minetest hat das Jugendkulturzentrum „Kulti“ in Biesenthal während der Coronazeit eine digitale Spielvariante getestet, um mit Kindern und Jugendlichen auch während geltender Kontaktbeschränkungen interaktiv in Verbindung zu bleiben. Mit Hilfe der opensource Variante des Spieles Minecraft wurde das Jugendzentrum virtuell nachgebaut und bot vielfältige Möglichkeiten des kreativen und sozialen Austausches. Im Workshop erläutert der Initiator die Konzeptentwicklung- und Umsetzung, Erfahrungen und mögliche interaktive Spielvarianten und gibt den Teilnehmenden hilfreiche Tipps und Projektideen zur Übertragung des medienpädagogischen Konzeptes auf weitere Einrichtungen der Jugendarbeit in Brandenburg. Referent: Sebastian Henning, JIM Biesenthal

 

  • Zukunftswerkstatt – Regionale Medienbildung
    Nach Theorie und Praxis wird es nun visionär.
    Welche Voraussetzungen braucht gute Medienbildung im ländlichen Raum?
    Ob Gruppendiskussion oder im Worldcafé: in dialogischen Formaten sind die Tagungsteilnehmenden eingeladen, Ideen und Impulse für die Entwicklung eines medienpädagogischen Regionalnetzwerkes zusammenzutragen.
    In separat moderierten Gruppendiskussionen werden Ideen, Herausforderungen, Unterstützungsbedarfe und Zielvorstellungen für gute Medienbildung im ländlichen Raum ausgetauscht.
  • Ausblick

(Programmänderungen vorbehalten)

Anmeldung

Die Anmeldefrist wurde verlängert und ist per Online-Formular bis 10.9.2020 möglich. >>> direkt zur Anmeldung
Die Platzkapazitäten sind begrenzt. Eine Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung für Lehrkräfte des Landes Brandenburg wird beantragt.
Zur Teilnahme am Regionalfachtag wird ein Kostenbeitrag von 20,- € erhoben.
Bitte überweisen Sie den Betrag mit der Anmeldung bis spätestens 26.08.2020 auf das Konto des
lmb – Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V.
Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam
IBAN: DE40 1605 0000 3505 0017 15
Betreff: TN-Beitrag_jumblr_RFT_S_Vorname_Nachname

Hintergrund zum Bildungsprogramm „jumblr“

Der Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. entwickelt und setzt seit 2020 das Bildungsprogramm „jumblr – Jugendmedienbildung im ländlichen Raum“ um und knüpft damit an die bewährte medienpädagogische Arbeit der Jugendinformations- und Medienzentren (JIM) an.
Ziele sind die Förderung außerschulischer medienpädagogischer Angebotsformate im ländlichen Raum und die Initiierung medienpädagogischer Kooperationen von Jugendfreizeiteinrichtungen mit Schulen im Sozialraum. Das Programm wird in vier Brandenburger Regionen parallel durchgeführt. Zentraler Bestandteil ist ein jährlicher Regionalfachtag.
>>>Weitere Informationen zum jumblr-Programm