Heute öffnet im Beisein von Bildungs- und Jugendminister Günter Baaske offiziell das 17. Jugendinformations- und Medienzentrum (JIM) im Land Brandenburg symbolisch sein Pforten im Frankfurter Ortsteil Booßen. Symbolisch, weil es sich um ein ausschließlich mobiles medienpädagogisches Angebot handelt. Träger ist die AWO Kreisverband Frankfurt (Oder)-Stadt. Damit verfügt Frankfurt (Oder) bereits über zwei medienpädagogische JIM-Standorte: im Stadtzentrum das JIM im Mehrgenerationenhaus „Mikado“ der Stiftung SPI als stationäres Angebot und nun auch für die umliegenden ländlichen Ortsteile. Das JIM-Netzwerk wird koordiniert vom lmb – Landesfachverband Medienbildung Brandenburg. Das Bildungsministerium fördert die Koordination des Netzwerks.