Das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) lädt außerschulische Fachkräfte sowie Lehrerinnen und Lehrer zu einer Fachtagung „Medienkompetenz verbindet: Mobile Medien und die Kooperation von Schule und Jugendarbeit“ ein. Die Veranstaltung findet am 16. und 17. April 2015 am Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) statt. Der Landesfachverband Medienbildung Brandenburg ist einer von vielen Kooperationspartnern der Tagung.

Die Entwicklung von Medienkompetenz ist eine wichtige Aufgabe sowohl von Schule als auch außerschulischer Jugendarbeit. Vor dem Hintergrund neuer, stärker medienbezogener Lehrpläne, der zunehmenden Bedeutung von Medienkompetenz für die Arbeits- und Lebenswelt, aber auch für die Persönlichkeitsbildung sind neue Lernformen nötig. Mobile Medien bieten viele handlungsorientierte medienbezogene Ansätze für den Unterricht und außerhalb von Schule. Die Verbindung von Text-, Bild- und Audio-Elementen mit modernen Kommunikationsformen knüpft nicht nur an den konkreten Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen an, sondern bietet vielfältige Möglichkeiten für die weitere Entwicklung ihrer Medienkompetenz. Diese Verbindung offeriert Prof. Dr. Karsten D. Wolf (Universität Bremen) in seinem Eingangsvortrag zur Berücksichtigung von eigenerstellten Videos und YouTube im schulischen und außerschulischen Kontext.

Nähere Informationen und Anmeldung via http://www.medienkompetenz-brandenburg.de/netzwerkportal/medienkompetenz-verbindet.html. Anmeldeschluss ist der 6. März 2015.

Foto: Quellen der Bildoriginale: wikimedia.org (US-public domain) und flickr.com, Creative Commons Lizenz BY-NC-SA https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/ | Montage und Bildgestaltung: M. Specht, lmb