„Medienkompetenz verbindet: Neue Kooperationsmöglichkeiten von Schule und Jugendarbeit über mobile Medien?“ ist eine Fachtagung am 18. und 19. Juni 2014, die das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg zusammen mit dem Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. veranstaltet. Die Tagung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer sowie sozialpädagogische Fachkräfte in den Ländern Brandenburg und Berlin.

Die Entwicklung von Medienkompetenz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der Schule und außerschulische Jugendarbeit die wichtigsten Akteure sind, meist aber getrennt agieren. Kinder und Jugendliche nutzen extrem stark mobile Medien (Smartphone, Tablets) im privaten Bereich, in Schule sind diese aber noch die Ausnahme. Dabei lassen sich auch hier viele handlungsorientierte (kreative) Ansätze mit mobilen Medien sowohl in den klassischen Unterricht („Besser Lernen mit digitalen Medien/ Medienbildung von morgen“) einbinden als auch in Form von Medienprojekten realisieren. Unterschiedliche „Lernszenarien“ aus der pädagogischen Praxis kennen zu lernen ist ein Ziel der Fachtagung. Weitere Ziele sind, die perspektivischen Möglichkeiten stärkerer Kooperationsformen von Schule („Formelle Bildung“) und Freizeit/Jugendbereich („Informelle Bildung“) im Bereich der Entwicklung von Medienkompetenz zu diskutieren und zu entwickeln.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.medienkompetenz-brandenburg.de.