Praxisnahes Fortbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte der außerschulischen Jugendsozialarbeit/Jugendbildung.

Noch bis 25.5. anmelden!

Sie wollen in 2022 neue (medienpädagogische) Praxisprojekte zum Thema erproben und Kinder und Jugendliche aktiv daran beteiligen?

Sie wollen die Wirkung von Desinformation und aktuelle Herausforderungen im Themenfeld kennenlernen und nachvollziehen können?

Sie wollen neue medienpädagogische Methoden und Ansätze ausprobieren und Lösungsansätze diskutieren?

Nahezu kein Tag vergeht, an dem nicht über Fake News oder Desinformation berichtet wird. Gerade die Corona-Pandemie scheint die Öffentlichkeit für deren negativen Einfluss sensibilisiert zu haben. Doch wovon reden wir eigentlich? Lüge, Fake News, vollkommener Unsinn oder alternative Fakten? Besonders in sozialen Medien werden wir immer wieder mit Meldungen konfrontiert, von denen wir nicht wissen, ob sie wahr oder falsch sind. Manche haben einen wahren Kern, werden aber in einen falschen Zusammenhang gestellt. Andere sind schlichtweg Falschinformationen. Geschickt aufgearbeitet können sie gleichermaßen Teil von Verschwörungserzählungen sein, die eine politische Absicht verfolgen. Wie erkennen wir Verschwörungserzählungen? Was ist „Emotional Engineering“? Warum reicht einfaches Fakten-Checken in der Regel nicht aus um Verschwörungen zu entkräften und was braucht es stattdessen um Jugendliche für die Mechanismen von Verschwörungserzählungen zu sensibilisieren.

Die jumblr-Praxisqualifikation „Meinungsbildung und Wahrheitsfindung digital medienpädagogisch begleiten“ unterstützt Fachkräfte der außerschulischen Jugend(sozial-)arbeit und Jugendbildung dabei, erste praxisnahe Einblicke in die Grundlagen zu den Themen Desinformation, Verschwörungserzählungen und digitale Meinungsbildung von Heranwachsenden zu sammeln und Best Practice der medienpädagogischen Arbeit kennenzulernen und zu bewerten.

In insgesamt vier Online-Sitzungen und begleitenden Coachings werden interessierte Fachkräfte von Expert*innen bei der Entwicklung ihres medienpädagogischen Projektes mit Kindern und Jugendlichen praxisnah begleitet.

Das Angebot richtet sich an pädagogische Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit/Jugendbildung im ländlichen Raum und bietet

bis zu 5 niedrigschwellige praxisorientierte Fachimpulse

praxisnahe Unterstützung bei der Entwicklung Ihres pädagogischen Konzeptes

konzeptionellen Austausch und Beratung

individuelles Coaching bei der Praxiserprobung

projektbezogene Übernahme von Sachkosten

 

Wann:                Donnerstags, 9-14 Uhr (02.06; 09.06; 16.06; 23.06.) + Coachingstunden nach individueller Absprache + Reflexionssitzung im September

Wo:                     Online (Zoom)

Wer:                   Max Neu (Spiel- und Medienpädagoge)

Wie:                   Die Teilnahme ist kostenlos und an eine Praxisdurchführung in 2022 gekoppelt, für die durch den lmb e.V. bedarfsorientiert auch Sachkosten zur Verfügung gestellt werden können.

Anmeldeschluss ist der 25. Mai 2022

Für Rückfragen stehen die Organisatoren unter jumblr@medienbildung-brandenburg.de bzw. telefonisch unter 0174-574 6722 zur Verfügung.

Diese Qualifizierungsmaßnahme ist ein Angebot des lmb e.V. .
Sie wurde entwickelt im Rahmen des Bildungsprogramms jumblr – Jugendmedienbildung im ländlichen Raum. Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg.