Zwischen Frame und Fake
Verschwörungen und Falschnachrichten in der pädagogischen Praxis begegnen

Lüge, vollkommener Unsinn oder alternative Fakten? Besonders in sozialen Medien werden wir immer wieder mit Meldungen konfrontiert, von denen wir nicht wissen, ob sie wahr oder falsch sind. Manche haben einen wahren Kern, werden aber in einen falschen Zusammenhang gestellt. Andere sind schlichtweg Falschinformationen. Geschickt aufgearbeitet können sie gleichermaßen Teil von Verschwörungserzählungen sein, die eine politische Absicht verfolgen.
Wie erkennen wir Verschwörungserzählungen? Was ist „Emotional Engineering“? Warum reicht einfaches Fakten-Checken in der Regel nicht aus um Verschwörungen zu entkräften und was braucht es stattdessen um Jugendliche für die Mechanismen von Verschwörungserzählungen zu sensibilisieren.
Der LMB bietet im Rahmen des Bildungsprogramms jumblrJIM das praxisnahe Online-Qualifizierungsmodul zum Thema „Fake News“ an. Im Seminar werden verschiedene Methoden vorgestellt mit denen die genannten Fragen bearbeitet werden können.

Das Angebot richtet sich an pädagogische Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit/Jugendbildung im ländlichen Raum und bietet

  • niedrigschwellige praxisorientierte Fachimpulse
  • konzeptionellen Austausch und Beratung
  • praxisnahe Unterstützung bei der Entwicklung Ihres pädagogischen Konzeptes
  • individuelles Coaching bei der Praxiserprobung

Wann: 24.11. und 08.12.2021 (voraussichtl. 10:00-14:00 Uhr)
Wo: Online (Zoom)
Wer: Max Neu
Die Teilnahme ist kostenlos. Sollten Sie selbst ein Projektumsetzen wollen, besteht die Möglichkeit, sich von Max Neu begleitend coachen zu lassen. Im Gegenzug stellen Sie uns Ihre Projektdokumentation zur Verfügung.

Hier geht es zur Anmeldung

Für Rückfragen steht Ihnen Natascha Leitermann unter leitermann@medienbildung-brandenburg.de sowie telefonisch unter 0174-5746722 zur Verfügung.