Dieses Projekt ist an junge Menschen im Alter von 11-18 Jahren gerichtet. Es verknüpft digitale und analoge Arbeitsprozesse in der Produktion eigener Druckartikel mit kritischer Auseinandersetzung verschiedener Schwerpunkte und Themenfelder der digitalen Literalität und Demokratieentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Es berührt die jumblr-Themenfelder

  • Datensouveränität – Verstehen von Copyright, Nutzungsrechten und Urheberrechten in der digitalen Welt, (creative commons, etc),
  • Umwelt und Nachhaltigkeit – Upcycling von eigenen Textilien,
  • Meinungsbildung – Kampagne.

Die Jugendlichen erwerben vielfältige Kompetenzen und lernen DDigitales Design und Prozessabläufe kennen und praktisch anzuwenden (Producer – Prosumer – Consumer). Erste Kenntnisse in Grafikdesign ( Visuelle Identität/Kommunikation, Symbolik und Marketing) werden ebenso vermittelt wie die eigene Produkterstellung und das Erlernen von professioneller und Open Source Software.

Ziele
  • Druckgrafiken werden digital in geeigneter Software erstellt oder digitalisiert und in Grafiksoftware nachgearbeitet und dadurch Themen wie Digital Copyright, Urheberrechte, Datennutzung und Produkterstellung, neben dem Erlernen von Grafiksoftware und Designprinzipien, diskutiert.
  • Eigene Designideen umzusetzen, wirkt dem ausgeprägten Konsumverhalten von jungen Menschen entgegen und verdeutlicht, die Prozesse und den Arbeitsaufwand zum Erstellen digitaler und analoger Produkte.
  • Das Upcycling eigener Textilien eröffnet auch wichtige Diskussionsgrundlagen zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit.
  • Auch fördert das Projekt Meinungsbildung durch direkte Auseinandersetzung mit vorhandener Symbolik und dem Design eigener Grafiken und Slogans.
Eckdaten zum Projekt
  • Zielgruppe: Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis19 Jahren
  • Zeitraum der Durchführung: 2 Projekttage
  • Kooperationspartner: Jugendeinrichtung, offene Jugendarbeit
  • jumblr-Säule: außerschulisch

Ansprechpartner: Stiftung SPI, Jugend-Team Beeskow,Breitscheidstr. 13, 15848 Beeskow

Kurzbeschreibung

Die Benutzung der Siebe und das Drucken sind nach Einweisung/Demonstration nicht schwierig und können leicht repliziert werden. Die Beschichtung und Belichtung der Siebe ist auch erlernbar. Die Erstellung von digitalen aus analogen Grafiken kann auch durch einfache Arbeitsschritte erlernt werden. Dazu könnte ein Workshop organisiert und durchgeführt werden. Die Erstellung von digitalen Grafiken erfordert größeren Arbeitsaufwand. Das Erlernen von geeigneter und professioneller Software ist zeitaufwendig. Es gibt aber genügend Apps und frei verfügbare Grafiken, die durchaus den Ansprüchen gerecht werden. 

Das Projekt als replizierbares und ortsungebundenes Workshop-Modul ist vielseitig einsetzbar für verschiedene Gruppen und in verschiedenen Kontexten und für die Diskussion verschiedener Themenfelder  und fördert dieeigene Produkterstellung und Verstehen von digitalen und analogen Produktionsprozessen. Grafikerstellung und Siebdruck können auch separat als Workshops angeboten werden. 

Angewandte Methoden
  • Gruppenarbeit und  – diskussionen
  • Einzelarbeit (grafische Anwendung):  Entwurf und Grafikerstellung / Digitalisierung und grafische Nachbearbeitung am Computer 
  • Demonstration der Arbeitsschritte (Siebdruck)  / Gruppenarbeit
  • Gruppenarbeit:  Drucken – gegenseitige Hilfestellung 
Technikbedarf / Raumbedarf
  • Computer und Software (Inkscape, Adobe Illustrator) / Drucker / Folie

  • Siebe und Belichtungsanlage / Farbe / Fotoemulsion / Entschichter /Entfetter

  • T-Shirts oder andere Textilien, Bügeleisen, Fön

  • Computerraum und Beratungsraum sowie Belichtungsraum (Siebe)