Am 8. Juli 2013 startete die Landesarbeitsgemeinschaft Multimedia Brandenburg im Beisein von Bildungsministerin Martina Münch und dem Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg Hans Hege das neue Netzwerkportal www.medienkompetenz-brandenburg.de. Die Webseite ist eines von mehreren Projekten im Rahmen der Landesinitiative von MBJS und mabb „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“. Die Projektträgerschaft liegt bei der LAG Multimedia, dem medienpädagogischen Fachverband. Das Portal wird in Kooperation mit dem hiesigen Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) umgesetzt. Neben einem Glossar zur Medienbildung, Praxistipps für die Pädagogik und einer Netzwerk-Datenbank mit Kontakten zu Experten der Medienbildung bildet die Webseite auch die weiteren Praxisbausteine der Landesinitiative ab: die jährliche Netzwerktagung und die Förderpreise „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“.

In seinem Statement machte der geschäftsführende Referent der LAG Multimedia, Matthias Specht, darauf aufmerksam, dass neben einer medienpädagogischen Grundausbildung im Rahmen pädagogischer Berufe und permanenten Weiterbildungsabgeboten es dennoch spezialisierter medienpädagogischer Fachkräfte bedarf. „Der technologische Fortschritt bringt es mit sich, dass medienpädagogisch spezialisierte Fachkräfte immer Pioniere auf ihrem Gebiet sein werden, weil sie immer sehr schnell pädagogische Antworten auf die niedrigen Halbwertzeiten technologischer Entwicklung geben müssen. Dies können Lehrerinnen und Lehrer oder sozialpädagogische Fachkräfte im Allgemeinen kaum leisten. Ein Team spezialisierter Fachkräfte, das flexibel und effizient in der Fläche des Landes mit Schulen und außerschulischen Einrichtungen arbeitet, könnte einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Ziele der Landeskonzeption umzusetzen. Darüber wollen wir mit Ihnen Frau Ministerin und mit Ihnen Herr Hege gerne ins Gespräch kommen.“

im Bild v.l.n.r.: Matthias Specht, Hans Hege, Martina Münch, Gerline Kranert (stellv. Regierungssprecherin). Foto: Michael Lange