« Alle Modellprojekte

Jumblr-Projekt Digitale Partizipation

Das jumblr-Modul „Digitale Beteiligung“ möchte Kindern und Jugendlichen digitales „Handwerkszeug“ vermitteln und zudem praxisnah bei der Planung und Umsetzung von Projekten unterstützen. Im Workshopablauf liegt der Schwerpunkt auf dem spielerisch-kreativen Kennenlernen von interaktiven Anwendungen und kommunikativen Tools. Je nach Wünschen und Vorstellungen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen steht dabei das praktische Ausprobieren von digitalen Medien mit Blick auf das konkrete Projektziel im Vordergrund oder es wird gemeinsam an einer ersten digitalen Projektidee gestrickt. Neben der Anwendung von digitalen Werkzeugen zur Video- und Bildbearbeitung, zum Brainstorming oder der Arbeit an einer gemeinsamen Präsentation über die Erstellung eines Quiz, bis hin zur Abstimmung und Meinungsfindung online, können am Workshoptag bereits erste konkrete Inhalte erarbeitet werden.

Modul Lebensperspektive@4x

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis18 Jahren

Zeitraum der Durchführung: Workshop 3 – 6 Stunden

Kooperationspartner: Jugendclub

jumblr-Säule: außerschulisch

Ansprechpartner: lmb – Landesfachverband Medienbildung, Bastian Bielig

Ziele

  • Hauptziel ist die Initiierung, Unterstützung und Stärkung der Beteiligung junger Menschen an lokalen und/oder regionalen kommunalen Entscheidungen und/oder Aktivitäten und Projekten mit Hilfe digitaler Medien und Anwendungen.
  • Nebenziel ist die Förderung von Medienkompetenz mit Hinblick auf die kreative, verantwortungsbewusste und selbstbestimmte Anwendung digitaler Medien

Technik

  • Beamer, Laptop, Tablets oder Smartphones (pro 1-2 TN je ein Gerät)
  • großer Seminar- oder Klassenraum (50-60 qm), optional weitere Räume für interaktive Phasen oder Gruppenarbeit

Methoden

  • medienpädagogische Projektarbeit mit hohen Praxisanteil (Medienproduktion) 
  • Auseinandersetzung mit den eigenen Projektideen und Projektplanungen mit Hilfe kreativer Brainstormingphasen und ggfs. Design Thinking  
  • Meinungsfindungsprozesse mit Hilfe von Online-Tools 
  • Gruppen- und Einzelarbeit zur Präsentation der Projektziele 
  • spiel- und medienpädagogische Methoden zur Aktivierung der Teilnehmenden und Gestaltung unterschiedlicher Workshopphasen

Tipps & Tricks

  • Wir mussten leider die Nutzungszeiten des Servers begrenzen, weil einige Kinder und Jugendliche bis in die Morgenstunden an ihren Projekten arbeiteten. Nutzungszeiten: 7- 22 Uhr
  • Der Server kann von anderen Einrichtungen genutzt werden, die Serverpflege müsste von einem Administrator/in übernommen werden.
  • Folgende Materialien können genutzt werden:
  • Tutorial zu Minetest
  • Konzept Minetest AG 
  • Konzept Minetest
  • Flyer 1
  • Flyer 2

Kurzbeschreibung Durchführung

Am 29.8.2020 fand das Pilotprojekt „digitale Jugendbeteiligung“ für jumblr statt. Geplant war ein vierstündiger Workshop für Jugendliche und ihre Betreuer. Innerhalb des Workshops sollten die Jugendlichen digitale Tools kennenlernen und lernen, wie sie diese für ihre eigenen Projekte sinnvoll einsetzen können. Von ursprünglich angenommen 2 Gruppen mit ungefähr 15 TeilnehmerInnen haben 7 tatsächlich am Workshop teilgenommen. Von diesen 7 vielen 2 teilweise aus. Der Altersdurchschnitt verringerte sich durch die fehlenden Jugendlichen erheblich. Die tatsächliche Alterspanne vor Ort war 7 – 13 Jahre, statt wie angenommen 11 – 16 Jahre. Von den 3 BetreuerInnen vor Ort war keine über den kompletten Verlauf des Workshops anwesend. Die ursprünglich geplanten 4 Stunden mussten Aufgrund von besonderen Umständen auf etwas mehr als 3 Stunden eingekürzt werden.

Schnell zeigte sich, dass die Kinder auf Grund ihres Alters durch das offene Format der Aufgaben überfordert waren und wesentlich mehr Unterstützung brauchten als geplant war. Es wurden Videos erstellt und dann auf einem gemeinsamen Padlet gesammelt und ausgewertet. Das anschließende Kahootquiz rückte wichtige Hintergründe zur Nutzung moderner Medien in den Vordergrund und lockerte durch eingebaute Bewegungselemente auf.

Insgesamt konnte zwar das Konzept getestet und durch das Alter der Kinder bestimmte Schwächen aufgedeckt werden, um aber die tatsächliche Tauglichkeit zu überprüfen, muss ein weiterer Pilottest mit einer älteren größeren Gruppe durchgeführt werden.