Jumblr-Projekt Digitale Partizipation

Das jumblr-Modul „Digitale Beteiligung“ möchte Kindern und Jugendlichen digitales „Handwerkszeug“ vermitteln und zudem praxisnah bei der Planung und Umsetzung von Projekten unterstützen. Im Workshopablauf liegt der Schwerpunkt auf dem spielerisch-kreativen Kennenlernen von interaktiven Anwendungen und kommunikativen Tools. Je nach Wünschen und Vorstellungen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen steht dabei das praktische Ausprobieren von digitalen Medien mit Blick auf das konkrete Projektziel im Vordergrund oder es wird gemeinsam an einer ersten digitalen Projektidee gestrickt. Neben der Anwendung von digitalen Werkzeugen zur Video- und Bildbearbeitung, zum Brainstorming oder der Arbeit an einer gemeinsamen Präsentation über die Erstellung eines Quiz, bis hin zur Abstimmung und Meinungsfindung online, können am Workshoptag bereits erste konkrete Inhalte erarbeitet werden.

jumblr-Thema: Digitale Partizipation

Inklusion • Mediale Handlungsräume • Mitbestimmung & Mitgestaltung • Außenkommunikation • (Selbst-)Wirksamkeit

Ziele
  • Selbstwirksamkeit erfahren und ihre Medienkompetenz erweitern

  • Wissen erwerben über Themen wie Datenschutz und Recht am eigenen Bild in Bezug auf die Nutzung von Messengern, Spielen und sozialen Netzwerken.

  • Rechtssicherheit bei der Nutzung von Youtube erhalten 

  • digitale Medien nicht nur als Konsumenten nutzen, sondern sie mit Spaß und zielführend auch für kreative Medienproduktion einsetzen

Auf einen Blick - Eckdaten zum Projekt
  • Zielgruppe: Kinder und Jugendliche von 11 -18 Jahren
  • Zeitraum der Durchführung: Workshop 3- 6 Stunden
  • Kooperationspartner: Projekt Raumpioniere, Jugendclub Wusterhausen

Ansprechpartner:  Landesvereinigung Kulturelle Bildung (lkj), Dennis Gabor Straße 2, 14469 Potsdam

 

Technikbedarf / Raumbedarf
  • Tablets, Smartphones, evtl Drohne,
  • Gruppenraum
Angewandte Methoden
  • Gruppenarbeit
  • praktische Medienarbeit (Video, Drohne, Youtube)
Kurzbeschreibung Durchführung
  • Kontinuierliche Gruppe (Es müssen auch nicht immer alle dabei sein.)
  • Positive Einstellung der Pädagogen vor Ort;
  • große Altersspanne -> Älteren übernehmen Verantwortung.
  • Produkte (Filme; Fotos; …) sind entstanden.
  • Tieferes Verständnis von Tools, Kommunikationsmöglichkeiten wurde entwickelt.
  • Selbstwirksamkeit der beteiligten Jugendlichen wurde gefördert.
  • Zusammenarbeit/Koproduktion d.h. mediale Beteiligung der Beteiligten “Ko-Produktion aller” hat gut funktioniert.
  • Weiterführung/Vertiefung ist angedacht.
  • Information an Eltern; Reflexion zum Datenschutz bei Messengern mit Teilnehmer*innen
  • Struktur der Medienbildung in der Region hat zueinander gefunden.
Do’s and Don’ts / Tipps und Tricks
  • Mehr persönliche Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen, dies bedarf mehr Vorlauf um sich kennenzulernen und einer kontinuierlichen Begleitung;
  • WLAN und Technik vor Ort müssen vorhanden sein.

Zur Übersicht jumblr-Modellprojekte

“NEU:

Ansprechpartner

Bastian Bielig
Referent für jumblr
Jugend- und Medienbildung im ländlichen Raum
Tel. 0331-60 11 88-40
mobil: 0174-574 6722
Mail: bielig [ät] medienbildung-brandenburg.de

Aktuelles