jumblr-Projekt VR-Rallye Spremberg

Jugendliche fotografieren ausgewählte Plätze und Sehenswürdigkeiten in ihrer Stadt und der Umgebung mit der 360°-Kamera und stellen diese älteren Menschen im ländlichen Raum mit der VR-Brille vor. Der Fokus liegt auf markanten Orten mit einem Wiedererkennungswert in und um den Wohnort. Kinder und Jugendliche setzen sich so mit ihrer unmittelbaren Umgebung auseinander und müssen auswählen, welche Orte für andere interessant sein können und wie sie dies vermitteln. Die mit der  360°-Kamera aufgenommenen Bilder werden am Computer zu einem Bild „zusammengebaut“, so dass beim Anschauen mit der VR-Brille ein Raumerlebnis erzeugt wird. Diese Ergebnisse werden abschließend in einer Veranstaltung präsentiert. Älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen können hier neue Perspektiven ermöglicht werden.

jumblr-Thema: Sozial- & Lebensraum
Lokale Geschichte • Lokalpolitik • Regionalentwicklung •
Stadtplanung • Gerechtigkeit & Chancengleichheit

Ziele
  • Förderung kommunikativer und kreativer Fähigkeiten
  • Kennenlernen interaktiver Möglichkeiten von 360°-Technik und VR-Brillen
  • Teilhabe am gesellschaftlichen Zusammenleben
  • positives Engagement
  • regionale Identifikationsfaktoren finden
Eckdaten auf einen Blick
  • Zielgruppe: Jugendliche zwischen 13-17 Jahren
  • Zeitraum der Durchführung: 3 Tage als Ferienangebot / täglich 6 Stunden
  • Kooperationspartner: Stiftung SPi, Netzwerk Lausitz, Back Pictures e.V.
  • jumblr-Säule: außerschulisch

Ansprechpartner: Stiftung SPI NL Brdg. Süd-Ost MGZ „Bergschlösschen“ Bergstraße 11 03130 Spremberg

Kurzbeschreibung Durchführung

Das Projekt wurde mit 6 Teilnehmenden im Alter von 10-21 Jahren erfolgreich durchgeführt. Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die Technik (360°-Kamera) und Präsentation schon fertiger Projekte im Branitzer Park Cottbus durch das Netzwerk Lausitz, konnten die VR-Brillen ausprobiert werden. Dann sprudelten die Ideen, welche Orte von Spremberg und Umgebung abgelichtet werden sollen. Gemeinsam wurden einige markante Orte aus der Vielzahl der Vorschläge ausgewählt. Danach wurde überlegt: Was ist machbar in drei Tagen und wo macht die 360°-Kamera Sinn? Mit dem Bergschlösschen-Bus und einem PKW ging es auf Tour, einige Strecken mussten aber auch zu Fuß zurückgelegt werden (im Park, um den See, im Tagebau). Es entstanden mehr als 80 Bilder, von denen die schönsten für die Präsentation am 22.10.2020 ausgewählt wurden. Die drei Workshoptage wurden filmisch begleitet. Unter Corona-Bedingungen fand die Präsentation im Saal mit 30 Gästen statt. Auf der Leinwand wurde ein kleiner Zusammenschnitt der Workshoptage gezeigt. Dann durften die Gäste unter fachkundiger Anleitung der Workshopteilnehmenden die 10 VR-Brillen ausprobieren.

Angewandte Methoden
  • Einbeziehung der Jugendlichen in Entscheidungsprozesse
  • Kleingruppenarbeit / Arbeiten an gemeinsamen Lösungen
  • Kreativer Umgang mit Medien
  • individuelle Anleitung
  • selbständiges Arbeiten ermöglichen
  • Feedbackrunden und gemeinsame Tagesplanung
  • gegenseitige Achtung, Akzeptanz und Hilfsbereitschaft fördern
Technikbedarf / Raumbedarf
  • Kamera „Panono 360 Grad 16 K“ ₊ Zubehör
  • 2 Gimbal (Kamera-Aufhängung)  Apple -Technik
  • Spiegelreflexkamera
  • 1 I-Pad  Laptop
  • Drohne 4 K, Tontechnik
  • 1 Schulungsraum, 1 Technikraum
  • Bus/PKW für Fahrten
Downloads

Projektbericht

Rückblick 360 Grad

Zur Überblicksseite Jumblr-Modellprojekte

“NEU:

Ansprechpartner

Bastian Bielig
Referent für jumblr
Jugend- und Medienbildung im ländlichen Raum
Tel. 0331-60 11 88-40
mobil: 0174-574 6722
Mail: bielig [ät] medienbildung-brandenburg.de

Aktuelles