Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr finanziert vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) von Juni bis Dezember 2022 einen ersten Pilotdurchgang der neuen halbjährigen „Medienpädagogischen Zusatzqualifikation für Fachkräfte aus (teil-)stationären Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung“ anbieten können.

Mit dem Absolvieren der Fortbildung erwerben die teilnehmenden Fachkräfte fundiertes Wissen über Mediensozialisation, Mediennutzungsgewohnheiten und aktuelle Phänomene der Digitalisierung. Durch die aktive Auseinandersetzung werden Fachkräfte befähigt, sich in die digitalen Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen hineinzuversetzen und auf dieser Basis gemeinsam mit den Heranwachsenden angemessene Regeln und Bedingungen für die tägliche Mediennutzung auszuhandeln. Aspekte des Jugendmedienschutzes, der Eltern(Medien)arbeit und Methoden der handlungsorientierten Medienarbeit werden in der sechsmonatigen Qualifizierung mit insgesamt 104 Unterrichtseinheiten vermittelt., davon 32 UE online, die anderen in vier mehrtägigen Präsenzworkshops im Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB).

Am Ende der Qualifizierung erstellen die Teilnehmenden ein Medienkonzept für die eigene Einrichtung oder den Träger. Dazu bieten wir jedem/jeder eine individuelle Unterstützung in Form eines bis zu zweistündigen Coachings an. In den Prozess der Gestaltung des eigenen Medienkonzepts sollen auch die Kinder- und Jugendlichen der Einrichtung einbezogen werden. Das Konzept wird zum Abschluss der Qualifikation beim Kolloquium vorgestellt und diskutiert.

Kurstermine, Link zur Bewerbung und weitere Informationen